Infrarotheizung in Verbindung mit Photovoltaikanlage

Eine Infrarotheizung ist eine flache Heizung an der Wand, die mit Infrarotwellen arbeitet. Sie kommt immer mehr in Mode. Gerade an Stellen, die eine spezielle „Wärmebehandlung“ benötigen, wie zum Beispiel unter dem Schreibtisch oder in einem Geschäft beim Tresen, ist sie eine willkommene Möglichkeit ein behagliches Ambiente zu produzieren.

Infrarotheizungen Designvarianten

Infrarotheizungen können überall angeschlossen werden. Sie benötigeninfrarotheizung mit photovoltaikanlage nur Strom aus der Steckdose und werden an Wände montiert. Kein Wasser im Heizkörper, keine Therme im Keller, kein langes Warten auf die Wärme. Die Heizkörper sind sehr dünn, zwischen 1,5 und 2,5 cm. Die Breiten und Höhen sind beliebig variierbar. Sogar die Oberflächen sind flexibel. So ist im Badezimmer ein Spiegel mit einer Heizung darunter eine beliebte Heizmöglichkeit, Tafelbeschichtungen können Küchen und Kinderzimmer attraktiver machen, aber auch ein schlicht lackiertes Weiß macht sich an weißen Wänden gut, da es sich unauffällig in den Raum fügt. Auch Infrarotheizungen mit Bildmotiven und künstlerischen Gemälden sind am Markt.

Infrarotheizung mit Photovoltaik

Infrarotheizungen sind sehr gut mit Photovoltaikanlagen kombinierbar. Eine Photovoltaikanlage nutzt ja das Licht und die Sonne auf dem Dach. Sie speist Energie in das Stromnetz und kann damit direkt die Infrarotheizung versorgen. Der Strom, der vom Dach gewonnen wird, ist so für den eigenen Einsatz, und wird wieder verbraucht indem Wärme im Innenraum erzeugt wird.
Der Vorteil bei Infrarotheizungen ist, dass man sie ganz genau dem Bedarf anpassen kann: keine langen Vorlaufzeiten wie bei Nachtspeicheröfen. Die Infrarotheizung kann mittels Funk 10 Minuten vor Betreten des Hauses aktiviert werden und unterstützt dann ein wohliges Willkommen, wenn man zu Hause ist, denn sie wirkt sofort. Anders als normale Radiatoren heizt sie nicht die Luft, sondern die Massen. Möbelstücke und Wände werden so zu weiteren Sekundärheizungen. Selbst die Menschen profitieren, denn Infrarotwellen produzieren im Körper eine wohlige Wärme.


Stromspeicher in Verbindung mit Photovoltaik und Infrarotheizung

Wer den eigenen produzierten Strom optimal nutzen möchte, sollte sich eine Photovoltaikanlage, Infrarotheizung und einen Stromspeicher zulegen. Damit kann man die Heizkosten Richtung Null bringen vorausgesetzt es gibt eine ausreichend energetische Wärmedämmung am Haus.
Immer dann, wenn gerade kein Strom produziert wird, wie in der Nacht oder bei wechselhaftem Wetter, kann dann auf den Speicher zurückgegriffen werden. Eine relativ hohe Autarkie ist damit gegeben.

Stromspeicher in Verbindung mit Photovoltaik und Infrarotheizung – Green Energy
Mit der Kombination dieser 3 Heizelemente kann man auch der ökologischen Wende ruhigen Gewissens entgegensehen. Denn man ist komplett unabhängig von Öl und Gas. Ganz egal was passieren wird, und wie sich die Preise dieser alten Rohstoffenergieformen noch entwickeln, davon ist man nicht betroffen.
Das Hervorragende an der Infrarotheizung ist dabei auch ihr Wirkungsgrad, welcher in der Höhe von 90 % angesiedelt ist. Dies hat damit zu tun, dass die Heizenergie nicht auf 2 Seiten strahlt (also zum Beispiel Richtung Außenwand), sondern nur in den Raum hineingesendet wird. Dadurch erhält diese Heizform einen hohen Wirkungsgrad.

Nur der Fachmann kann eine optimale Berechnung durchführen
Die erforderlichen Berechnungen für die Heizleistung, den Stromspeicher, wie auch die Photovoltaikanlage, sollten Sie nur einem Fachbetrieb überlassen. Denn hierbei muss vieles berücksichtigt werden. Die ganze Außendämmung fällt da ins Gewicht, die Art der Verglasungen, die Besonnung in der Region und vor Ort, die Orientierung der Photovoltaikanlage, die Lage der Heizkörper im Raum und vieles mehr. Nur der Fachmann kann alle Daten schnell erfassen und eine optimale Berechnung durchführen. Nach der Berechnung wird die Leistung der unterschiedlichen Elemente ausgelegt und ein Konzept für die Umsetzung erstellt.